News

GT3 TROPHY ersetzt GT MULTICLASS SERIES, Teamtreffen und prominenter Neuzugang!!
MoH Presseteam am 20.09.2017 um 16:10 (UTC)
 Hallo Sportsfreunde!

Da wir schon länger nichts mehr berichtet haben, fassen wir die Ereignisse des letzten 3/4 Jahres hier für sie noch einmal kurz zusammen:

GT MULTICLASS SERIES 2017:

Nachdem wir beschlossen haben auf AC umzusteigen ging das Team in der GT MULTICLASS SERIES in der GT2-Klasse an den Start. Aufgrund unserer starken Partner (SPORT FACTORY und TANNENHOF) konnten wir der Liga mehr PR und Akzeptanz schenken. Überraschend war allerdings, dass wir beide Titel nach Hause holen konnten. Sowohl Fahrer- als auch Teamtitel gingen nach Österreich. Mit 6 von 10 Siegen holte sich unser Chef, Herbert PUTZ, eindrucksvoll den Fahrertitel. Thomas HÜBNER schnappte sich im letzten Rennen sogar noch den Vizetitel, 1 Punkt vor Gerhard WALDHART, der 2 Saisonsiege auf sein Konto verbuchen konnte. Georg HEGER schloss die Saison mit dem Sieg in SILVERSTONE ab, konnte in der Meisterschaft aber nicht mehr aufs Podium, da er zu wenige Rennen bestreiten konnte.
Die Teammeisterschaft ging somit auch wenig überraschend an Metal of Honor Engineering I (PUTZ/WALDHART) vor Metal of Honor Engineering II (HÜBNER/HEGER).
Gratulation ans gesamte Team. Ein beispielloser Einstand in dieser hochprofessionellen Rennliga.


GT3 TROPHY 2017:

Nachdem sich die Administratoren der GT MULTICLASS SERIES entschieden haben, die Serie zu beenden, wurde die GT3 TROPHY ins Leben gerufen, die vom 14 09 2017 bis 23 12 2017 auf insgesamt 8 Strecken ausgetragen wird. Zum einen wurde der schwindenden Fahreranzahl in der GT2-Klasse, und zum Anderen die bessere Übersichtlichkeit bei den Liveübertragungen für den Zuschauer, Rechnung getragen.
Der Rennstall hat sich nach einer intensiven Testphase für 2 Fabrikate entschieden. Team 1 (PUTZ/WALDHART) gehen mit dem italienischen Fabrikat LAMBORGHINI HURACAN und Team 2 (HÜBNER/SANDERS) mit dem britischen Boliden McLAREN 650S GT3 an den Start. Team 3 (HEGER) fährt ebenso auf LAMBORGHINI.
Wir wünschen dem Team alles Gute und viel Erfolg in der GT3 TROPHY!


1. TEAMTREFFEN:

Wir haben es tatsächlich geschafft unser 1. offizielles Team- und Sponsorentreffen abzuhalten. Am 5. August 2017 trafen wir uns in der MoHE-Homebase zu einer gemütlichen Grillerei und Bierchen um uns persönlich kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und Pläne für die kommende Saison auszuarbeiten. Auch am Setup für den LAMBO haben wir geschraubt.
Das Teamtreffen war ein voller Erfolg und wird mit Sicherheit seine Fortsetzung finden.


NEUZUGANG:

Nachdem die GT3 TROPHY geboren wurde und die Teamaufteilung eigentlich schon fixiert war, hatte unser Chef die Andeutung an den in der Vorsaison ohne Teamkollegen fahrenden Heiko SANDERS gemacht, er möge sich doch überlegen bei uns einzusteigen. Wenige Tage später erhielten wir die Nachricht, dass er seinen Rennstall vorerst verlassen würde, um bei uns einzusteigen. Ein weiser Entschluss, wie wir finden.
Der in WOLFSBURG lebende Deutsche war zuletzt bei FANATEC DTMR unter Vertrag und ist ein erfahrener, fairer Rennfahrer.
Herzlich willkommen im Team, Heiko!
 

MoH-Engineering steigt auf ASSETTO CORSA um!
MoH Presseteam am 21.01.2017 um 16:00 (UTC)
 Nach dem HEGER, WALDHART und PUTZ ihre Hoffnungen im vergangenen Jahr in die Simulation R3E gesetzt hatten, und man im M1 PROCAR CUP sich im vorderen Drittel platziert hatte, gab es kurz vor Jahresende einen herben Rückschlag seitens des Simulaitonsherstellers. Nach einem hoffnungsvollen Update musste man in der Rennliga feststellen, dass ein Bug keine Rennveranstaltungen mehr abhandeln ließ. Nach raschen Interventionen seitens der Ligaleitung beim Hersteller wurde eifrigst nach dem Fehler gesucht, doch nicht sofort fündig. Der Ligabetrieb musste auf unbestimmte Zeit eingestellt werden. Der Fehler wurde zwar behoben, der Frust bei den Fahrern saß aber derart tief, sodaß man wieder vor der Entscheidung stand in welche Richtung es weitergehen sollte.
Derweil drückten wir Thomas HÜBNER in den Rennübertragungen der GT MULTICLASS SERIES die Daumen. Aufgrund der laufenden Verbesserungen der Simulation, und der überaus spannenden und unterhaltsamen Rennen, fackelten wir nicht lange und legten uns die Simulation ASSETTO CORSA zu. Da die laufende Saison kurz vor dem Ende stand und die Planungen für die neue Saison schon feststanden, hatten wir genug Zeit uns damit auseinanderzusetzen.
Als die Fahreranmeldung eröffnet wurde, gab es einen regelrechten Run auf die Startplätze. Nach nur 4 Stunden waren schon alle 30 Plätze vergeben. Das italienische Entwicklerteam hat wirklich ganze Arbeit geleistet und macht in vielen Bereichen einfach einen kompletteren Eindruck als beispielsweise R3E oder PROJECT CARS.
Zudem ist es dem Teamchef wieder gelungen unsere beiden Sponsoren für die Liveübertragungen zu gewinnen und einen tollen Hauptpreis auszuschreiben. Die Ligaleitung war sehr angetan, angesichts der engagierten Arbeit dieses "neuen" Teams in ihrer Liga.
Zurzeit sind wir eifrig am Trainieren. Wir haben entschieden in der GT2-Klasse an den Start zu gehen und haben uns auf die Corvette C7R fixiert. Auch wird wieder unser typisch schwarz-weißes Design zum Einsatz kommen. Tom und Gerhard haben wieder ganze Arbeit geleistet diese brachialen Boliden in unserem Gesicht erstrahlen zu lassen. Die Teamzusammenstellung ist noch nicht fix, aber wir werden mit 4 Fahrern an den Start gehen - HÜBNER, HEGER, WALDHART und PUTZ.
Beim 1. offiziellen Trainingslauf konnten unsere Jungs schon überzeugen. Mit den Gesamträngen 2, 5 und 6 durften wir zufrieden sein. In der GT2-Klasse konnten die Piloten HÜBNER, WALDHART und PUTZ sogar einen 3-fach Erfolg nach Hause fahren. Na wenn dass mal kein Grund zur Hoffnung ist! HEGER konnte krankheitsbedingt nicht antreten.
In diesem Sinne hoffen wir auf eine spannende Meisterschaft über 10 Wertungsläufe, die am 16. Februar 2017 im 2-Wochen-Rhytmus starten wird. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wird es sogar 2 Grids geben. Grid1 wird live via YouTube (Simracing-United) übertragen werden.

In diesem Sinne...
Keep on racing!
 

Mehr als 1 Jahr Pause - Rückkehr und viele Veränderungen!
MoH Presseteam am 08.08.2016 um 06:38 (UTC)
 Nachdem sich am 25/05/2015 die Pforten der RLC | GT1 SERIES auf GTR2-Basis für immer geschlossen haben, wußte man im Fahrerlager nicht so recht wie, wann, wo und ob es überhaupt noch weitergehen werde.
Die Simulationen der neuen Generation standen in den Startlöchern und die alten schienen ausgedient zu haben, lediglich die "GTL Jungs" absolvierten noch tapfer eine weitere Meisterschaft, bis auch diese Ende 2015 zumachen musste.

Das Team stand vor einer seiner schwierigsten Entscheidungen, da die Tendenzen in welche Richtung man gehen sollte, nicht einstimmig waren. Es standen 4 Simulationen zur Auswahl, die allesamt ihre Vorzüge hatten. PROJECT CARS, konnte anfänglich viele Fahrer gewinnen und Thomas HÜBNER und Gerhard WALDHART trugen sich in die Fahrerliste ein. Während Gerhard kaum zum Fahren kam, aufgrund überfüllter Grids, konnte Thomas in Saison 2 den 3. Gesamtrang herausfahren. Danach wurde aber keine Saison mehr gefahren. Viele Fahrer sprangen ab. Grund: Die Simualtion lässt keinen professionellen Ligabetrieb zu. Auswertungen, Proteste, Wiederholungen und vieles mehr konnten nicht regelkonform umgesetzt werden.
RFACTOR 2 macht bislang den "fertigsten" Eindruck, ASSETTO CORSA scheint auch noch nicht ganz ausgereift zu sein ebenso wie R3E.
Trotzdem gehen die Tendenzen derzeit teamintern Richtung R3E (RaceRoomRacing Experience). Gerhard und Herbert fahren gemeinsam im BMW M1 PROCAR Cup, und Tom HÜBNER versucht sich derweil noch auf ASSETTO CORSA in der GT MultiClass Series. Georg HEGER, hat sich ebenso auf R3E eingeschossen, ist aber momentan beruflich verhindert.

Zudem hat es ja in diesem Jahr einen Paukenschlag gegeben. Vor gut mehr als einem halben Jahr wurde das virtuelle zu Hause von mehreren hundert Fahrern und Teams, nämlich die Racersleague, durch Simracing United ersetzt. Vielmehr muss man sagen, dass Simracing United mit dem Hintergrund ins Leben gerufen wurde, dass alle Administratoren der RLC wechseln würden. Man war sich sofort einig und die Fahrer wurden schnell von der neuen Heimat überzeugt und herzlich aufgenommen. Zuviele Unstimmigkeiten in den letzten Jahren mit dem Firmenbesitzer und Rechteinhaber der RLC gaben schließlich den Anstoß für diesen entscheidenden Schritt.
Wenn eine Beziehung, egal welcher Art, nicht funktioniert, muss man sie irgendwann beenden, auch wenn dies schwer fällt. Auch das wird sich legen, denn: "Die Zeit heilt alle Wunden", heißt es doch so trefflich.

Der Teamchef, Herbert PUTZ, hat zudem für die Zukunft seine Hardware ausgetauscht. Bei seinem Sponsorurlaub für die abgelaufene GT1 PRO SERIES trafen sich Tobias KUPPE und Herbert PUTZ zu einem gemütlichen Stelldichein um ein wenig fachzusimpeln. KUPPE gab PUTZ die Entscheidung bekannt, dass er seine Karriere beenden würde und seine Ausrüstung zum Verkauf bereit stünde. Unser Teamchef zögerte nicht lange und ersetzte sein Equipment mit dem des oftmaligen Champions und Rennsiegers Tobias KUPPE. Ein lohnende Investition in die Zukunft.
 

Größter Erfolg in der Teamgeschichte! PUTZ und WALDHART holen sich sowohl Fahrer- als auch Teamtitel in der RLC | GT1 PRO SERIES!
MoH Presseteam am 20.05.2014 um 20:55 (UTC)
 Nach der längsten GT1 PRO Saison (16 Rennen) in der Geschichte der RLC sichern sich unser Chef, Herbert PUTZ, und sein österreichischer Teamkollege, Gerhard WALDHART beide Titel in der wohl härtesten und professionellsten GTR2-Serie überhaupt. Während der Teamtitel für unsere Fahrer schon im 15. Rennen fixiert wurde, verlegte sich die Entscheidung des Einzeltitels bis ins allerletzte Rennen, und das mit einer Dramatik die seines gleichen suchte. Die 3 Spitzenreiter der Tabelle, WALDHART und MELCH (ga51) mit je 287 Punkten und PUTZ mit 285 Punkten kämpften beim 2h-Saisonfinale in LE MANS bis zum Letzten. MELCH konnte dem Druck unserer beiden Fahrer nicht standhalten und brachte sich selbst, nach Aufhängungsschaden, um die Titelchancen. Der Kampf um den Titel wurde erst in der allerletzten Runde entschieden, und wie! Herbert wird nach einem bärenstarken Rennen 2. in der SARTHE und Gerhard 4. Unser Chef krönt sich somit erstmals nach 5 Jahren zum Meister in dieser Serie. Und da Gerhard Vizemeister wird und eine ebenso bärenstarke Saison ablieferte, schenkt Herbert den € 500,-- Urlaub ihm und seiner Familie. Was für eine kameradschaftliche Geste. Ende gut, alles gut! So macht man das! Die Konkurrenz gratulierte den beiden aufs Herzlichste.
 

Sensation! 1. PUBLIC-VIEWING-EVENT in ÖSTERREICH am 20|01|2014
MoH Presseteam am 16.01.2014 um 21:58 (UTC)
 Diese Idee schwirrte Herbert PUTZ (Metal of Honor Engineering) schon seit ca. 1 Jahr im Kopf herum. Und am 20|01|2014 wird diese Idee nun tatsächlich realisiert werden.Im Zuge einer KARAOKE-Veranstaltung, wo der Österreicher Herbert PUTZ, als Moderator auftritt, und in Kooperation mit dem Szenelokal BAR, RESTAURANT POINT, dass sich im Herzen des Salzburger Skiortes WAGRAIN befindet, wird der 8. Meisterschaftslauf der aktuellen GT1 PRO SERIES auf dem RED BULL RING live als Public-Viewing-Event (1 Leinwand mit Beamer, 2 HD Fernseher) übertragen werden.Die Planungen und Vorbereitungen (Hardware, Verbindungen, Ablaufprotokoll, Werbung, Video- und Soundtechnik) sind bereits abgeschlossen. Mehrere zigtausend Euro an Technik werden hier zum Einsatz kommen. Der finale Technik-Check mit Live-Schaltung in die Kommentatorenkabine von HEIKO STRITZKE erfolgte im Zuge der Live-Übertragung der GTP PRO SERIES am 13|01|2014.

Eines dürfte jetzt schon klar sein: Der 20|01|2014 wird in die Geschichtsbücher des Sim-Racings und der racersleague.com eingehen und einen denkwürdigen Platz erhalten.

Mit der Bitte um Bekanntmachung im Rahmen eurer Möglichkeiten (E-Mail, Social Medias, etc.) ergeht dieser Aufruf an alle Sim-Racer, die mit Herzblut bei der Sache sind und im Sim-Racing eine Berufung gefunden haben.



Die Verantwortlichen der RLC | GT1 PRO SERIES

sponsored by
SPORT FACTORY
TANNENHOF
 

PUTZ erneut Vizemeister, WALDHART auf Endrang 3!
MoH Presseteam am 21.11.2013 um 20:27 (UTC)
 Die abgelaufene Langstreckensaison der "racersleague.com" konnte in der GT1-Klasse Georg HEGER vom Team TELEKOM-IT für sich entscheiden. Dahinter dann aber schon unser Teamchef aus Österreich Herbert PUTZ, der sich, wie auch schon im letzten Jahr den Vizemeistertitel holte. Nur 3 Punkte dahinter, dann unser 2. Fahrer, nämlich Gerhard WALDHART, ebenfalls aus Österreich.
Als Highlight der Saison sei hier nochmal der Doppelsieg von beiden in SEBRING genannt, sowie ein weiterer Sieg von Herbert PUTZ beim Spezialevent in SILVERSTONE, wo er in einem turbulenten Wetterrennen in der letzten Runde noch Georg HEGER den Sieg wegschnappte. WALDHART landete als Dritter mit einer furiosen Aufholjagd ebenfalls auf dem Treppchen. Auch das Rennen in MONZA war bis zum Schluß hochgradig spannend. WALDHART wurde hervorragender 2. und PUTZ konnte im wohl spannendsten Zieleinlauf der Saison Georg HEGER, mit knapp 0,1 Sekunden Vorsprung noch Rang 3 wegschnappen - und das alles nach 3 langen Stunden Renndauer!
Wir gratulieren den beiden recht herzlich zu diesem fantastischen Ergebnis!
 

<-Zurück

 1  2  3  4 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Ihr Name:
Ihre Nachricht:

Uhrzeit!
 
Werbung
 
"
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 2 Besucher (29 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=