1. Rennen 02|04|2012

Gelungener Saisonauftakt in DUBAI!

 

Der Saisonauftakt der RLC | GT1 PRO SERIES am 02|04|2012 in DUBAI darf als äußerst spannend aber vor allem als gelungen beschrieben werden. 21 Piloten bestritten die 90-minütige Schlacht in dem für den Wüstenstaat moderaten Streckenverhältnissen von knapp über 20°C Umgebungstemperatur.

Der „reifenmordende“ Kurs brachte Mensch und Maschine an ihre Leistungsgrenzen. Sieger und somit nun Meisterschaftsführender wurde Markus BROICH (VRS) vor dem türkisch-stämmigen Deutschen Fatih DEMIRCI (ga51) und dem wieder genesenen Claus ZATTI (FANATEC DTMR).


(starting grid DUBAI GP)

Der Qualifying-Modus wurde für diese Sprintmeisterschaft, die nur sieben Rennen umfasst, abgeändert und besteht nun aus einem 30-minütigen Qualifikationstraining, bei dem alle Piloten teilnehmen und einem anschließendem Top-Qualifying, der sog. „Super-Pole“, bei dem nur mehr die schnellsten 8 Fahrer antreten um sich die Plätze 1 bis 8 ausfahren.Auf den Startplätzen 1 bis 3 landeten M. BROICH vor C. ZATTI, der nach einem halben Jahr Pause das erste Mal wieder ins Lenkrad griff, und James DUKU (ga51).

 

Der Start verlief diszipliniert und es gab, bis auf einigen Lackaustausch, keine gröberen Zwischenfälle. Das Feld bezog die Positionen, nur DEMIRCI war nach 7 Runden schon hinter ZATTI auf 3 zu finden. In dieser Phase gab es viele, spannende 2-, 3- und 4-Kämpfe zu bewundern, zumal das ganze live via Internet-TV von Heiko STRITZKE, professionell in Szene gesetzt wurde. Ein kleiner Fehler bedeutete hier schon einen Positionsverlust von bis zu 3 Platzierungen. So geschehen bei Tom OSWALD (ga51) der in Turn 9 kurz von der Ideallinie rutschte und von Platz 9 auf 12 zurückfiel.


In Runde 15 dann die Totalausfälle von OSTERLAND (VRS) und WALDHART (Metal of Honor Engineering). Ein Dreher des Österreichers war der Auslöser, dass beide das Rennen bereits frühzeitig beenden mussten. Zur Hälfte des Rennens ging die Masse der Piloten zum nun mehr einzigen Stopp an die Box, da die 2-Stopp-Regel für diese Saison außer Kraft gesetzt wurde. An der Spitze blieb alles beim Alten. Lediglich PUTZ (Metal of Honor Engineering) konnte seinen unmittelbaren Kontrahenten SWACZYNA und KÖSTLI Zeit abnehmen.



(Metal of Honor Engineering: main sponsor of the race)

 In Runde 32 konnte ZATTI wieder an DEMIRCI vorbeigehen, aber ein kleiner Fehler beim Überrunden kostete ihm schließlich den 2. Platz. DEMIRCI nahm dankend an und konnte zum Schluß eine Sekunde über die Ziellinie retten. Trotzdem ein mehr als gelungenes Comeback des Weinstädters in die GT1 PRO. Gratulation!


 Vierter dann James DUKU, der sich seinen Kontrahenten Robert WAGNER (VRS) in der Box schnappte. Auf Platz sechs dann der ART-Pilot Stephan LASTIG, der sich zum Schluss noch vom Österreicher Herbert PUTZ erwehren musste. Roger KÖSTLI, Martin SWACZYNA und Benny MELCH komplettierten die Top 10.



(racing action: SANDERS ahead of OSWALD)

 Das Team Metal of Honor Engineering konnte mit Ralf REIß und Heinz Josef PÜTZ, der ohne FFB an den Start gehen musste, indes noch die Plätze 12 bzw. 16 nach Hause fahren.

 Die RLC | GT1 PRO SERIES zieht nun weiter in die Alpenrepublik ÖSTERREICH auf den RED BULL RING, wo am 16|04|2012 das 2.  Rennen der laufenden Meisterschaft stattfinden wird. Es wird sich zeigen, ob Sie selbst wieder Zeuge von spannender Rennaction sein dürfen, zumal die Übertragung dafür noch nicht fixiert scheint. Trotzdem wird es für die Piloten wieder heißen: „Gentlemen, start your engines!“

  

In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 9 Besucher (68 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=