3. Rennen 30|04|2012

SPIEL, SATZ, SIEG – Metal of Honor Engineering!

 

So, oder so ähnlich lässt sich der 3. Lauf der RLC | GT1 PRO SERIES vom 30|04|2012 in SUZUKA (JPN) kurz und knapp umschreiben. Nachdem es Team Metal of Honor Engineering  gelungen war einen Sponsor (SPORT FACTORY) für die Übertragungen mit Heiko STRITZKE an Land zu ziehen, ließ der deutsch-österreichische Rennstall auch am gesamten Rennabend nichts anbrennen. 3-fach Pole, Doppelsieg und alle 4 Autos in den Top 5! Mehr noch: Teamneuling Gerhard WALDHART, der erst sein 5. Wertungsrennen überhaupt bestritt, war die Sensation des Rennabends. Poleposition, Rennsieg und schnellste Rennrunde – ein lupenreiner Hattrick sozusagen. Fantastisch!


(starting grid SUZUKA GP)

Zweiter wurde Heinz-Josef PÜTZ (Metal of Honor Engineering) vor Thorsten RODDEWIG (FANATEC DTMR), der nach mehr als einem halben Jahr Pause, mit Platz 3 ein gelungenes Comeback ablieferte.

 

 

Das „Top 8 – Qualifying“ brachte die ganz große Überraschung. Poleposition für Gerhard WALDHART vor Heinz-Josef PÜTZ und Herbert PUTZ (alle Metal of Honor Engineering). Überraschend deshalb, weil WALDHART im vorangegangenen „shoot-out“ nur auf P3 stand.


("Super-Pole" - WALDHART on P1)
 

Dann der Rennstart. WALDHART konnte die Führung behaupten, dahinter dann schon Th. RODDEWIG mit einem Blitzstart auf P2, da sich PUTZ und PÜTZ leicht berührt hatten. KUPPE zu diesem Zeitpunkt auf P4. Trotzdem war der einzige LAMBO-Pilot im Feld in diesem Rennen auf verlorenem Posten und kam schlussendlich nur auf P11. Die Schuld muss er letztlich bei sich selbst suchen, obwohl es einige Situationen gab die von der Rennkommission zu entscheiden sein werden.

 

Auch im hinteren Feld verlief der Start nicht ohne Probleme. Mehrer Piloten, wie BROICH, DEMIRCI, OSENBERG, MELCH, WALZ und SWACZYNA waren in eine Art Massenkeilerei verwickelt. Zumindest für BROICH war das Rennen somit frühzeitig zu Ende.

 
(lap 7: PÜTZ overtakes KUPPE in "R130")


In Runde 7 konnte sich H.J. PÜTZ in der „R130“ an KUPPE vorbeiarbeiten und war auf P4. Ralf REIß (Metal of Honor Engineering) kam ebenso vorbei und übernahm Position 5. Wenige Meter danach, in der „triangle-chicane“ gerieten die FANATEC-Piloten KÖSTLI und ZATTI aneinander. Beide im Dreck! Besser machten es PUTZ und PÜTZ in Runde 17. Der Österreicher lässt seinem TK freie Fahrt um Jagd auf RODDEWIG zu machen, der WALDHART noch immer unter Druck setzen konnte. Der Grund war relativ simpel. Der FANATEC-Pilot fuhr mit nur 65 Liter im Tank, während der PORSCHE-Pilot mit 100 Litern losfuhr. Durch diesen Fauxpas musste er abermals in die Box und der Kampf um den Sieg war entschieden. Dennoch konnte er P3 nach Hause fahren, da PUTZ ein ähnliches Missgeschick passierte. Zu schnell bei der Boxeneinfahrt! „10Sek Stop-and-Go“. Er fällt zurück auf P7. Am Ende kann er sich allerdings noch gegen KUPPE und ZATTI durchsetzen und wird als schlechtester Metal of Honor Pilot 5. „Jammern auf hohem Niveau“, so der Teamchef der „Schwermetaller“ nach dem erfreulichen Rennergebnis. Denn auch Ralf REIß beeindruckte mit Platz 4. Das beste Ergebnis in der GT1 PRO bisher.

 
(collision in "triangle-chicane": KÖSTLI and ZATTI; KUPPE gains 2 positions)

An der Spitze ließ WALDHART keine Zweifel über den Rennsieg. Eine beeindruckende Vorstellung über die gesamte Distanz, wenngleich er im Siegerinterview mit Heiko STRITZKE doch noch etwas nervöser schien als im Cockpit. Aber das sei dem sympathischen Salzburger allemal verziehen. Den Sieg widmet er natürlich auch seiner Frau Birgit, die für sein neues professionelles Hobby, sehr viel Verständnis entgegenbringt. Sie sei hier stellvertretend für alle Fahrerfrauen genannt, die ihren Lebenspartnern den nötigen Rückhalt in dieser, für viele Aussenstehende, noch nicht ganz greifbaren Sportart geben.


Auf den Platz 6 dann der mehr als enttäuschte Claus ZATTI (FANATEC DTMR) vor dem McLAREN „Dompteur“ Roger KÖSTLI (FANATEC DTMR), der sein Auto ständig „zügeln“ musste. Auf P8 und 9 dann die ART-Piloten VAN KOLCK und OOSTINGA. Ernüchterung hingegen bei „ga51“. Nach der Dominanz in den ersten beiden Rennen, war James DUKU mit Rang 10 bester des Teams. MELCH und SWACYNA gar nur auf 12 bzw. 13. Und DEMIRCI sah diesmal leider nicht den Zielstrich.


Der 4. Lauf der RLC | GT1 PRO SERIES findet am 14|05|2012 in ISTANBUL (TR) statt. Sowohl die Fahrer- als auch die Teamwertung sind nach dem jetzigen Rennen spannender denn je. Seien Sie also wieder live via Internet-TV dabei, wenn es wieder heißt:“Gentlemen, start your engines!“

 

In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 11 Besucher (16 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=