2. Rennen 16|04|2012

Wetterkapriolen in Österreich!

 

Der 2. Saisonlauf der RLC | GT1 PRO SERIES am 16|04|2012 in ÖSTERREICH am RedBull-Ring (vormals A1-Ring) war, wie schon so oft in der Vergangenheit, ein Kampf mit den Elementen. Wüstenartige Temperaturen in der 1. Qualifying-Session, Wolkenbruch in der Super-Pole und dann allmählich auftrocknende Streckenverhältnisse im Rennen. Das veranlasste das Fahrerfeld zu unterschiedlicher Reifenstrategie. Am Ende konnte sich das Game Area 51 Team mit den Fahrern MELCH und SWACZYNA durchsetzen. Dritter wurde der Vorjahresmeister Tobias KUPPE.

 

Die Qualifikation im „Super-Pole“ Modus hatte es also in sich. Schmierseifenähnliche Asphaltbedingungen machte es für die Piloten schwierig die Runde fehlerfrei durchzubringen. Herbert PUTZ und Jürgen van KOLCK passierte genau dieses Missgeschick. Ralf REIß (Metal of Honor Engineering) überraschte wohl das gesamte Fahrerfeld mit seiner 1. Pole-Position überhaupt. Dahinter dann Tom OSWALD und Benny MELCH. Doch das Glück für den Führenden hielt nicht lange. Im Warm-up verabschiedete sich die Simulation und der Westfälener musste gefrustet aufgeben.


("Super-Pole": 1st pole for Ralf REIß)

  

Der Rennstart ließ die Anspannung der Fahrer wieder rasend in die Höhe schnellen, da die Strecke nass anzeigte, der Himmel aber blau war. Jene Piloten die mit Regenreifen an den Start gingen, wie z.B. Roger KÖSTLI, Stephan LASTIG oder das Team Metal of Honor Engineering, waren in den ersten 5 Runden klar im Vorteil und waren auch ganz an der Spitze zu finden. Ab der 6. Runde war es allerdings vorbei und die Ideallinie wurde trocken. Die Slick-Fahrer machten immer mehr Boden gut, und jene Fahrer die auf Regenreifen setzten mussten spätestens in der 9. Runde an die Box. Das Rennen war somit, zumindest was die vorderen Plätze anging, entschieden.


(starting grid: RED BULL circuit)

 

MELCH konnte sich an der Spitze mehr und mehr absetzen und ließ keine Zweifel über den Tagessieg aufkommen. Auch die schnellste Rennrunde ging schlussendlich auf sein Konto, obwohl diese sage und schreibe 26! Mal, von 8 unterschiedlichen Fahrern, unterboten wurde.

Auch der 2. Platzierte Martin SWACZYNA war abgesichert. Tobias KUPPE musste sich zum Schluss nochmals gegen Tom OSWALD erwehren, setzte sich schließlich aber vor dem Bayern durch.


(track is continously getting drier)

 

Roger KÖSTLI (FANATEC DTMR) überraschte in allerletzter Minute noch James DUKU (ga51), nachdem er 9 Runden vor Schluss schon Herbert PUTZ auf P7 verdrängt hatte, und fuhr P5 nach Hause. Die Ränge 8 bis 10 belegten die Piloten LASTIG (ART), ZATTI (FANATEC DTMR) und DEMIRCI (ga51), der die perfekte Teamleistung abrundete.

Das Team Metal of Honor Engineering hatte einen rabenschwarzen Rennabend. Zu Beginn der bittere Ausfall des „Pole-Setters“ Ralf REIß, danach falsche Reifenstrategie, und einen mit Strafen behafteten Gerhard WALDHART, aufgrund des Zwischenfalls in DUBAI, der unter normalen Umständen ganz vorne mitgefahren wäre. Zumindest unterstreichen das seine 3 schnellsten Rennrunden, in den Umläufen 46, 49 und 52. Heinz Josef PÜTZ belegte Rang 14. Für den österreichischen Teamchef Herbert PUTZ reichte es bei seinem Heim-GP, wie bereits erwähnt,  nur für Platz sieben.

 

Die RLC | GT1 PRO SERIES zieht nun weiter nach JAPAN, auf den SUZUKA Circuit, wo am 30|04|2012 das 3. Rennen der laufenden Meisterschaft stattfinden wird. Es wird sich zeigen, ob Sie selbst wieder Zeuge von spannender Rennaction sein dürfen, zumal die Übertragung dafür noch nicht fixiert scheint. Trotzdem wird es für die Piloten wieder heißen: „Gentlemen, start your engines!“

  

In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 9 Besucher (72 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=