1. Rennen 17|09|2012

Wetterkapriolen beim Saisonauftakt – KUPPE dennoch unschlagbar!

 
Der Startschuss der RLC| GT1 PRO SERIES am 17|09|2012 in INTERLAGOS verlangte dem überraschend großen Fahrerfeld von 25 Piloten gleich zu Beginn dieser 12 Rennen umfassenden Meisterschaft alles ab. Sängende Hitze im Qualifying, und Regen im Rennen.Von all dem unbeeindructkt war Rennsieger Tobias KUPPE (ART). Ein souveräner S/Z-Sieg mit mehr als 1 Runde Vorsprung auf Kim STROHMANN (OMS) und dem Bayern Tom OSWALD (ga51 II).
Noch eine interessante Information am Rande: Wenn man Gaststarter Georg HEGER herausrechnet, waren an diesem Rennabend 8! verschiedene Fabrikate auf den ersten 8 Plätzen. Unfassbar, oder?


(starting grid: INTERLAGOS GP)

Das Qualifying fand, wie schon erwähnt, bei extremen Temperaturen (45°C Asphalt) statt. KUPPE stellte den MC12 in der „Super-Pole“ auf P1, dahinter dann überraschend die FORD GT – Piloten des Teams FANATEC DTMR Thorsten RODDEWIG und Claus ZATTI.

Im Rennen wurde dann alles auf den Kopf gestellt. Nasse Fahrbahn und leichter Regen, machte die Reifenwahl für die Teams nicht gerade einfach. Eines kann im Nachhinein aber dennoch gesagt werden: Wer im 1. Stint Intermediates und im 2. Stint Slicks fuhr, hatte definitiv die richtige Wahl getroffen. KUPPE war wohl der Einzige, der strategisch alles richtig zu machen schien. Trotzdem: Der Hamburger war an diesem Abend so, oder so, der Mann den es zu schlagen galt. In allen Trainingssessions zuvor markierte er Bestzeiten! Besser geht’s nicht!


(lap 1: ZATTI hits DEMIRCI)

Aufgrund der falschen Reifenstrategie, gab es oft bis zu drei Boxenstopps. Die auftrocknende Ideallinie ließ am Ende auch keine Intermediates mehr zu. Hier konnten die Slickfahrer viel Boden gut machen. Tom OSWALD konnte beinahe noch Kim STROHMANN attackieren, hat sich die Schuld für den verlorenen 2. Platz dann wohl selbst zuzuschreiben. Der prognostizierte Spritverbrauch erhöhte sich aufgrund der besseren Fahrbahnbedingungen und so musste er nochmal einige Liter nachschütten. Glück für den Westerländer Kim STROHMANN, der trotzdem einen souveränen Einstand in dieser Serie hinlegte.

Besser machte es der Österreicher Herbert PUTZ (Metal of Honor Engineering). Der Chefpilot der „Schwermetaller“, setzte auch im 2. Stint zunächst auf Regenpneus. Teamkollege Heinz-Josef PÜTZ, ist es letztlich zu verdanken, dass er nach 35 Runden auf SLICKS umstellte und in der letzten Runde sogar noch den bis dahin 4. Platzierten Heiko SANDERS (FANATEC DTMR) attackieren und überholen konnte.


(lap 23: STROHMANN overtakes RODDEWIG)

Da Georg HEGER als Gaststarter nicht gewertet wird, erbt der Vorjahresmeister Stephan LASTIG (ART) Platz 6 vor Serienneuling Sebastian GERHART, dem das Regelwerk, vor allem was die Fahrzeugwahl betrifft, noch nicht ganz geläufig sind. Schwamm drüber! Auf Rang 8 dann ASTON MARTIN – Pilot Georg WALZ (Metal of Honor Engineering III) vor einem ebenfalls neuen Gesicht, Hermann HUNNE (Racing Team X) und FANATEC – Pilot Claus ZATTI. Die Liste der Ausfälle ist mit Gerhard WALDHART (blue screen), Fatih DEMIRCI (disco), Ralf REIß (Suspension), und Vizemeister RODDEWIG (engine) relativ kurz.

Die RLC | GT1 PRO SERIES zieht nun weiter in die Alpenrepublik ÖSTERREICH auf den RED BULL RING, wo am 01|10|2012 das 2. Rennen der laufenden Meisterschaft stattfinden wird. Es wird sich zeigen, wie sich das neue Gewichtsystem auf dieser Highspeed-Strecke auswirken wird. Aus organisatorischen Gründen, wird dieses Rennen von einem anderen Kommentatorenteam moderiert. Trotzdem wird es für die Piloten wieder heißen: „Gentlemen, start your engines!“

 


In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

 

Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 3 Besucher (22 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=