6. Rennen 26|11|2012

6. Lauf – SWACZYNA entscheidet Wetterchaos in SPA!

 

Der 6. Lauf der RLC | GT1 PRO SERIES am 26|11|2012 in SPA FRANCORCHAMPS war ein Wetterchaos, das seinesgleichen suchte. Keine Session glich der anderen. Wolkenbruch im Hauptqualifying, tropische Hitze in der Super Pole und ein Potpourie aus all dem im gesamten Rennverlauf über 90 Minuten. Dennoch: Nur 3 Ausfälle! Mit diesen Bedingungen am besten zu recht kam Martin SWACZYNA (ga51) vor Teamkollegen Benny MELCH (ga51) und Thomas SCHACHT (GTR4U), der René KÖLLER (Jupp Motorsport) noch in der letzten Runde abfangen konnte. Ernüchterung hingegen bei den PORSCHE-Piloten von Metal of Honor Engineering, da dieses Fabrikat unter diesen Bedingungen nicht konkurrenzfähig zu sein scheint.


(classement: SPA FRANCORCHAMPS)

Im Qualifying der Top8, wo es wie bereits erwähnt tropisch heiß war, fuhr sich Tobias KUPPE (ART) auf die Pole. Dahinter dann Thomas SCHACHT. Daniel ULRICH fuhr überraschend auf P3, kam allerdings im Rennen mit den katastrophalen Bedingungen nicht zurecht.

 

Im Rennen dann ein wahres Wetterfeuerwerk, wenn man so möchte. Leichter Regen in der Startaufstellung, der bereits nach 1 Runde in einem Wolkenbruch gipfelte und fast 1 Stunde lang anhielt. Wer auf Intermediates oder gar auf Slicks setzte wurde gnadenlos abgeworfen und musste umgehend an die Box. Die letzte halbe Stunde allerdings wurde das Wetter immer besser und die Strecke erreichte knapp 30°C, sodass es mit weichen Regenreifen nahezu unfahrbar wurde. Vielen Piloten blieb allerdings nichts anderes übrig als durchzufahren, da man in SPA aufgrund der längsten Boxengasse im Rennkalender einfach zu viel Zeit liegen lässt. Die Masse des Feldes musste daher 1 Stunde auf den weichen Regenreifen durchfahren. Unglaublich dass bei diesen Bedingungen nur 3 Piloten nicht das Ziel sahen. „Am Ende hatte ich knapp 170° C Reifentemperatur auf der Hinterachse“,  so Debütant Christoph SCHNEIDER (Metal of Honor Engineering) der zeitenweise sogar in Führung lag und am Ende auf P8 landete.


(lap 17:  SCHNEIDER puts pressure on GLATTER)

 

Unglaubliche Dramatik also in den Ardennen. Vor allem zu Beginn wechselten die Positionen wie am Fließband. Wer das Herzschlagfinale in der Formel 1 einen Tag zuvor mitverfolgt hatte, bekam einen sehr guten Eindruck, dass SIMRACING nicht minder spannend sein kann. Aus dem Racelog ist ersichtlich, dass es nur in einer Runde keine Positionsverschiebungen gab. Das gibt es nur im Rennsport. Mit einem Wort: Wahnsinn!

 

Das Team ga51 machte den Umständen entsprechend alles richtig und holte sich, wie bereits erwähnt, einen unangefochtenen Doppelsieg vor Thomas SCHACHT. Hervorragender Vierter wurde René KÖLLER vor dem Herbstmeister Tobias KUPPE. Sechster dann James DUKU (ga51), der nach einem verpatzten Qualifying im Rennen alles richtig machte. Auf Rang 7 dann Sascha GLATTER, vor Christoph SCHNEIDER. Neunter wird Neuling Sven RUNGE vor dem Chefpiloten von Metal of Honor Engineering Herbert PUTZ, der nach Rang 22 im Qualifying nur mehr Ergebniskosmetik betreiben konnte.


(lap 5: battle for 1st position: SWACZYNA overtakes SCHNEIDER in Bus Stop)

 

Die RLC | GT1 PRO SERIES geht nun in eine mehrmonatige Winterpause und kehrt erst am 4. Februar in ZHUHAI (CHN) wieder mit dem Rennzirkus zurück. Bis dahin wünschen wir allen Fahrern mit ihren Familien, und natürlich auch allen Zusehern gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2013. Seien Sie dann also wieder live via Internet TV dabei, wenn es wieder heißen wird:„Gentlemen, start your engines!“

 

In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

 

Mit freundlicher Unterstützung der GT1 PRO Sponsoren:
SPORT FACTORY
TANNENHOF
FANATEC DTMR
Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 11 Besucher (20 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=