6. Rennen 11|11|2013

6. Lauf: Sensation! Österreicher Christoph PLATTNER gewinnt in MONTREAL (CAN)

 

Was für ein nervenzerfetzendes Rennen auf der Île Notre-Dame am Circuit Gilles-Villeneuve am 11|11|2013 in der kanadischen Provinz Québec. Der 6. Lauf der aktuellen RLC | GT1 PRO SERIES läutete den Beginn der „närrischen“ Zeit eindrucksvoll ein. Sehr harte 2-Kämpfe, teilweise über der Grenze des Legalen, viele Unfälle und nicht zuletzt einem strahlenden Sieger aus Österreich. Christoph PLATTNER (Red Racing) gewinnt in seiner erst zweiten GT1 PRO Saison ein offizielles Meisterschaftsrennen, hauchdünn vor Tobias KUPPE (GTR4U) und Claus ZATTI (FANATEC DTMR).


(Circuit Gilles Villeneuve: starting grid)

sponsored by
SPORT FACTORY
TANNENHOF



Das Qualifying war schon mehr als turbulent. Bei regnerischen Bedingungen schieden einige Mitfavoriten (ZATTI, RODDEWIG, WALDHART, PUTZ) bereits vorzeitig aus und waren beim anschließenden Top-Qualifying nur Zaungäste. Überraschenderweise waren alle 5 Ferrari’s in der Entscheidung mit dabei. Selbst Neueinsteiger Daniel KOCH (IRT) gelang der Einzug in die „Super-Pole“ und das mit 50 Kilo Zusatzgewicht. Hut ab!

 

Die Pole sicherte sich Tobias KUPPE vor Fatih DEMIRCI (ga51). In Reihe 2 dann James DUKU und Benny MELCH (beide ga51).

 

Die 1. Runde des Rennens war an Turbulenzen kaum noch zu überbieten. Da war der Rennstart beim letzten Lauf auf dem  FUJI SPEEDWAY ja vergleichsweise kuschelig. KUPPE drängt DUKU ins Grün, bremst daraufhin zu spät und trifft DEMIRCI am Heck, der sich seinerseits ins Kies verabschiedet. PLATTNER rutscht auf P2 nach vorne. DEMIRCI nimmt einen „unsafe return“ in Kauf und trifft dabei seinen Stallkollegen James DUKU, der dadurch fast bis ans Ende des Feldes abrutscht, sich aber im Laufe des Rennens wieder tapfer nach vorne arbeitet. Ein Massencrash ist die Folge! Irgendwie nehmen aber alle wieder Fahrt auf.



(lap 1 of 62: multiple collision in turn 2)

 
In der Spitzkehre, am Beginn des 3. Sektors, dann wieder ein ähnliches Bild. Massencrash! DEMIRCI (ga51), MOUTSCHKA (IRT), WALDHART (MoHE), ANDERS (ga51), RODDEWIG (FANATEC DTMR), LEICHT (ga51) und JOKSIMOVIC (IRT), um nur einige zu nennen. Die Herangehensweise vieler Piloten also ziemlich hart in diesen Anfangsminuten – und es ging in dieser Tonart weiter. Die Neulinge Daniel KOCH und Max MOUTSCHKA (beide IRT) schienen verständlicherweise überfordert. Der F550 von KOCH begann nach wenigen Runden sprichwörtlich an zu „kochen“ – zu geringe Motorkühlung und kurioserweise ereilte MOUTSCHKA dasselbe Schicksal im 2. Stint. Trotz durchgeführtem Reperaturstopp und rapide abfallenden Außentemperaturen. Viel Lehrgeld für beide – das Rennen konnte keiner der beiden beenden.


(battle for 11th position: DUKU, PÜTZ, DEMIRCI)

 

Aber zurück zur Spitze. PLATTNER konnte dem Führenden KUPPE erstaunlicherweise gut folgen und auf ihn aufholen. Der Mittelmotor des MC12 war auf dieser Strecke klar unterlegen, und so passierte in der 13. Runde das Unfassbare. PLATTNER bremst den Topfavoriten in der Spitzkehre aus und geht in Führung und kann vorerst den Abstand sogar sukzessive vergrößern. Sein Kontrahent konnte zum Ende hin noch stark aufholen. Doch der Österreicher kämpfte wie ein Löwe, weil er wusste dass er so eine Chance nicht so schnell wieder kriegen würde und feierte somit seinen ersten Sieg in seiner noch jungen Rennsportkarriere. Das Fahrerlager gratulierte neidlos zu dieser fantastischen Leistung.

 

(lap 13: deciding manouver - PLATTNER overtakes KUPPE)

Dramatik pur auch um Platz 3. ZATTI drehte sich am Beginn der letzten Runde in die „Wall of Champions“ und verlor den Platz an MELCH. ZATTI kämpfte sich zurück und riskierte alles und kam  verdient aufs Podium. Fantastisch! Martin SWACZYNA (ga51) beendete das Rennen als guter 5, vor DEMIRCI, der nach einer DFS auf Rang 6 ins Ziel fährt. James DUKU belegte Rang 7, vor T. RODDEWIG, der zum Schluss noch einmal zum Tankstopp an die Box musste, allerdings keinen Platz mehr verlor. Enttäuschend hingegen das Team Metal of Honor Engineering! Mit den Positionen 9 – 12 zeigte man zwar Geschlossenheit, war aber zu keiner Phase des Rennens konkurrenzfähig.

 

Das gesamte Fahrerfeld rutscht nach diesem Rennen noch dichter zusammen. Nicht weniger als 3 Fahrer mit 100 bzw. 2 Piloten mit je 99 Zählern. Führender nach wie vor T. RODDEWIG (122) vor Benny MELCH (115).

Die RLC | GT1 PRO SERIES zieht nun weiter nach BELGIEN, genauer gesagt nach SPA FRANCORCHAMPS, wo am 25|11|2013 der 7. Saisonlauf stattfindet, der letzte vor der 6-wöchigen Winterpause. Seien Sie also wieder live via Internet-TV dabei, wenn es zum letzten Mal im Jahr 2013 heißen wird: „Gentlemen, start your engines!“

 
 

In diesem Sinne…
Keep on Racing!
Reiseesel BRATISLAVA

 

Mit freundlicher Unterstützung von den GT1 PRO Sponsoren:
SPORT FACTORY
TANNENHOF

Uhrzeit!
 
Werbung
 
Werbeblocker
 
Wenn du Mozilla Firefox benutzt lade
dir das Addon "Adblock Plus"
(Extras - Downloads) herunter um
hier und generell auf allen Internet-
seiten kostenlos werbefrei zu bleiben!
 
Heute waren schon 8 Besucher (47 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=